Tipps zur Fellpflege

Unsere Felle sind „natürlich“ schmutzabweisend

Unsere medizinisch gegerbten Felle haben noch einen hohen Lanolinanteil.
Nur das natürliche Wollfett ermöglicht die Selbstreinigung, es „stößt“ Schmutz ab.
Ein z.B. chemisch gegerbtes Fell ohne Lanolin, zieht den Staub an und kann ihn nicht mehr loslassen.

Die Fellpflege

Sehr wichtig ist das Ausschütteln und Lüften der Felle, wenn es kühl und nebelig ist.
Am Besten 3x in der Woche.

Die beste Art der Reinigung

Mit der Fellseite kräftig durch den Schnee ziehen ist ideal um ein Fell zu reinigen.

Hat Ihr Baby auf das Fell gespuckt?

Bevor Sie an’s Waschen denken:
Groben Schmutz entfernen Sie am besten mit Küchentuch oder Ähnlichem.
Danach sollten Sie das Fell trocken lassen und ausbürsten.
Falls jetzt noch Flecken zu sehen sind können Sie den Fleck mit etwas Spülwasser abreiben.
Anschließend erneut trocken und gegebenenfalls bürstenFertig!

Waschen nur wenn es absolut nötig ist!

Bei max. 30°C Wollwaschgang + Feinwaschmittel.
Bei einem langhaarigen Fell wird das Haar möglicherweise verfilzen. Daher ist es wichtig, dass Sie ein langhaariges Fell nach dem Waschen wieder aufkämmen. Dies funktioniert am einfachsten mit einem Striegel oder einer normalen Haarbürste.
Wichtig: Kämmen Sie nur die Spitzen – ansonsten reißen Sie zu viel Unterwolle aus dem Schaffell heraus.

Trocknen

Für eine schonende Trocknung, sollten Sie Ihr Fell nur kühl und luftig lagern. Legen Sie das Lammfell nicht in die Sonne, auf die Heizung oder in den Trockner.
Besser geeignet ist das Trocknen in der Garage, unter dem Vordach oder im kühlen Keller.
Idealerweise trocknen Sie Ihr Schaffell liegend und hängen es nicht auf den Wäscheständer. Von Zeit zu Zeit sollten Sie das Fell beim Trocknungsvorgang zusammen und wieder aufrollen um das Fell und das Leder zu bewegen. Sie können das Fell auch richtig walken. Das schadet dem Fell nicht, es tut ihm gut. Wichtig ist, dass Sie das Fell danach wieder in Form ziehen. Dadurch versteift sich das Leder nicht und bleibt geschmeidig.
Zudem muss Leder immer von Innen nach Außen trocknen. Wenn von außen große Wärme die Lederseite trocknet (Föhn, Heizung, Sonne) wird das Leder beschädigt und schrumpft.

Die Trocknung dauert ca. 4-6 Tage.
Beachten Sie immer: Wenn Sie das Lammfell zu schnell trocknen wird das Leder hart!

Das Problem mit der Sonne

UV-Strahlung macht das Fell – wie jedes Haar – spröder und verändert dessen Farbe. Beispielsweise können weiße Felle die längere Zeit der vollen Sonne und ausgesetzt sind vergilben.Ein Lamm, das mit komplett schwarzem Fell auf die Welt kommt, ist schon nach kurzer Zeit wesentlich heller.

Hausstaubmilben, Motten und andere ungebetene Gäste

Um Schädlinge loszuwerden können Sie ein Lammfell auch in eine Plastiktüte einpacken und für ca. 1 Woche in die Gefriertruhe legen.
Bei -19° C geben die Hausstaubmilben meistens auf.
Nachdem Sie das Fell aus der Gefriertruhe nehmen sollten Sie es ca. eine Stunde liegen lassen und danach ausschütteln.

Ein Fell ist ein Gebrauchsgegenstand!

Das bedeutet, das Felle die nicht in Gebrauch sind, vor Motten geschützt werden müssen. Motten mögen Felle die nicht benützt oder gelüftet werden.

Möchten Sie Ihr Fell für einen längeren Zeitraum nicht gebrauchen, sollten Sie das Fell auf keinen Fall in einer Plastiktüte verpacken
Am Besten schützen Sie das Lammfell in einem Kopfkissenbezug und mit Mottenschutz.